Zeitreisen ins Mittelalter – Übernachten in echten Burgen in der Eifel

Anzeige
Anzeige

Die Eifel gilt als eine der burgenreichsten Regionen in Deutschland und kann auf eine bewegte Geschichte mit ehemals über 140 Burgen zurückschauen. Auch wenn viele der wehrhaften Burgmauern heute nur noch als Ruinen erhalten sind, so lässt sich doch der Geist des Mittelalters weiterhin eindrucksvoll beim Besuch der noch erhaltenen Burganlagen spüren. Einige Burgen sind heute zu Jugendherbergen umgebaut und bieten beim Aufenthalt spannende Zeitreisen für Groß und Klein, Gruppen und Familien an – und auf modernen Komfort muss man auch in den historischen Burgen nicht verzichten….

Die Höhenburg von Blankenheim aus den Jahren um 1115 ist heute eine Jugendherberge. (Foto: fotolia)

(Foto: © Jugendherberge Burg Blankenheim)

Auf dem Weg zum Ritter in der Jugendherberge Burg Blankenheim

Über dem Quellort der Ahr thront von weitem sichtbar die Höhenburg von Blankenheim aus den Jahren um 1115. Nachdem die Herren von Blankenheim 1380 in den Grafenstand erhoben wurden und seitdem mit den Grafen von Manderscheid verwandt waren, wurde die Burganlage immer wieder umgebaut. Aus der mittelalterlichen Wehranlage wurde nach und nach ein barockes Schloss. Nach dem Einmarsch der Franzosen 1794 fiel das Schloss in einen „hundertjährigen Schlaf“ und blieb lange unbewohnt. Seit 1936 gehören die Gebäude dem Deutschen Jugendherbergswerk und bietet seitdem Übernachtungsmöglichkeiten für Einzelpersonen, Familien, Gruppen und Schulklassen an.

Die über 900 Jahre alte Burg bietet gemütliche Aufenthaltsräume, großzügige Mehrbett- und Einzelzimmer oder liebevoll eingerichtete Familien-Apartments im Bastionshaus, hinzu kommen ein großes Außengelände sowie ausgedehnte Wälder und das großflächige Naturschutzgebiet rund um die Jugendherberge. Unbedingt sehenswert sind die Stadttoranlagen von Blankenheim, die romantischen Gassen mit ihren Fachwerkhäusern, der Tiergartentunnel aus dem 15. Jahrhundert, eine rund 150 Meter lange römische Wasserleitung und die römische Villa von Blankenheim – bedeutende Denkmäler aus Mittelalter und Römerzeit. Für Familien, Schulklassen und Gruppen gibt es zahlreiche Ritterprogramme rund um das Burgleben und das Leben im Mittelalter.

Anzeige

Jugendherberge Burg Blankenheim | 53945 Blankenheim | Telefon 02449/95090 | Mail: burg-blankenheim@jugendherberge.de

Die Jugendherberge Burg Monschau. (Foto: fotolia)

Die Anlage der fast uneinnehmbare Festung von Burg Monschau. (Foto: fotolia)

Edelleute von Montjoie in der Jugendherberge Burg Monschau

Direkt oberhalb des historischen Stadtkerns mit den verwinkelten Gassen und unzähligen Fachwerkhäusern liegt die Höhenburg von Monschau auf einem Felsvorsprung. Anfänge der Burg reichen bis ins 13. Jahrhundert, im 14. Jahrhundert wurde die Anlage zur fast uneinnehmbare Festung der mächtigen Jülicher Grafen ausgebaut. 1543 belagerte und plünderte Kaiser Karl V. die Stadt und zerstörte große Teile der Burg. Daraufhin wurde die Burg nur im Bereich der Wehranlage der unteren Burg ausgebessert. Von den Franzosen als Nationalgut beansprucht und an private Eigentümer verkauft, konnten diese die weitläufige Anlage nicht instand halten. 1836/37 ließ man aufgrund der wachsenden Gebäudesteuer die Dächer abtragen, was den zunehmenden Verfall begünstigte. Erst um 1900 versuchte die Provinz die Burg wieder zu sichern und zu erhalten. Nach 1918 zog eine Jugendherberge in den Westflügel ein.

Neben Einzel- und Mehrbettzimmern bietet die Burg Monschau auch fünf Familien-Ferienwohnungen im sogenannten Hirschhaus der mittelalterlichen Burganlage. Spielen im Burghof, Türme besteigen, Wehrgänge oder unterirdische Gänge erkunden sind nur einige Möglichkeiten für den Abenteuerurlaub in einer echten Burg. Die Programme für Schulklassen und Ferienfreizeiten entführen in die märchenhafte Zeit der Ritter und Burgfräuleins. Der Nationalpark Eifel und der Naturpark Hohes Venn sind nah und bieten beste Voraussetzungen für Wanderungen oder Radtouren durch unberührte Naturlandschaften. Im Sommer finden im Innenhof außerdem viele Konzerte der Veranstaltungsreihe „Monschau Klassik“ statt.

Jugendherberge Burg Monschau | 52156 Monschau | Telefon 02472/2314 | Mail: burg-monschau@jugendherberge.de

Sehr alt und mit sehr dicken Mauern – die Jugendburg Neuerburg.

(Fotos: © Sonja Krump, Jugendburg Neuerburg)

Von Knappen, Rittern und Helden erzählt die Jugendburg Neuerburg

Die Burg in Neuerburg ist alt, sehr alt – gesichert ist eine Urkunde aus dem Jahr 1132, doch es gibt auch Anzeichen einer Erwähnung bereits aus dem Jahr 892. Neuerburg verdankt der malerisch auf einer Felsspitze gelegenen Anlage ihre Stadtrechte von 1332. Zwischen 1513 und 1540 erfolgte ein enormer Ausbau zur Festung, daran beteiligten sich viele Herrscher und Grafen um der zunehmenden Bedrohung durch die Franzosen zu trotzen. Die Burgmauern wurden vielfach verstärkt, bis diese schließlich 5,5 Meter dick waren. Ein Wohnflügel wurde ebenfalls errichtet. Das alles half nichts gegen die Sprengung der Festung durch die Franzosen 1692. Ein Teil der Burg wurde zwar wiederaufgebaut, doch im Laufe der Zeit verfielen die Mauern, ein Stadtbrand vernichtete1818 die Gebäude zusätzlich und Steine der Burg wurden anderweitig gebraucht. Zwischenzeitlich dienten die noch erhaltenen Mauern als Armenhaus und Gefängnis, bis 1926 der Bund Neudeutschland mit Sitz in Köln die Anlage erwarb und diese zur Jugendburg umbaute.

Der ursprüngliche Grundriss blieb dabei unverändert, sodass die Burg heute über insgesamt 100 Betten (verteilt auf Vier-Bett- bis Vierzehn-Bett-Zimmern) verfügt und nur wenige kleine Zimmer für Betreuer und Familien bereithält. Daher sind Schulklassen und Gruppen die hauptsächlichen Gäste der Jugendburg. Ein „geheimes“ Zwischenstockwerk diente im Mittelalter als Versteck und Zufluchtsort und lässt sich heute noch über verborgene Eingänge betreten. Beliebt bei Familien ist aber die geräumige fünfeckige Kemenate, mit ihren drei schweren, mittelalterlich anmutenden Betten. Für Gruppen gibt es interessante Komplettprogramme rund um Knappen, Ritter und Helden sowie weiter Abenteuerangebote wie Bogenschießen, Klettern, Ritterspiele oder Lagerfeuer. Weitere Entdeckungstouren von der Burgspitze bis ins Verlies, Kletterkurse an der zehn Meter hohen Wehrmauer und ein Niedrigseilparcours gehören zum Angebot. Außerdem hat die Burg einen großen Bolzplatz, einen Partykeller, eine eigene Schmiede und einen Innenhof, der an den Austragungsort mittelalterlicher Turniere erinnert. Der Nationalpark Südeifel oder der Ort Vianden in Luxemburg sind weitere attraktive Ausflugsziele rund um Neuerburg.

Jugendburg Neuerburg | 54673 Neuerburg | Telefon 06564/2187 | Mail: info@jugendburg-neuerburg.de

(Titelfoto: © Jugendherberge Burg Blankenheim)

mm

About Jeannette

Vor den Toren meiner rheinischen Heimatstadt liegt die Eifel. Die nahe Mittelgebirgsregion ist häufig Ausflugsziel und Zufluchtsort zugleich. Vielfältige landschaftliche und kulturelle Reize begeistern mich ebenso wie die lebendige Geschichte und die regionalen Spezialitäten. Bei Wanderungen in der abwechslungsreichen Natur sammle ich als Stadtmensch kreative Energie für neue Projekte.