Leben in der Eifel und was machen die Kinder?

Anzeige
Anzeige

Welche Angebote für Kinder gibt es auf dem Land? Welche Angebote gibt es in der Eifel für Kinder? Gibt es auf dem Land nur Gelegenheit zum Klettern oder können die Kids sich auch kulturell weiterbilden?

Mit ihren Kindern auf dem Land zu leben ist der Traum vieler Eltern. Doch was können Kinder auf dem Land eigentlich alles machen? Oder gibt es interessante Angebote, die Kinder nutzen können, um ihren Alltag interessant und altersgerecht zu gestalten? Wir haben uns mal umgesehen, um herauszufinden, ob das Leben auf dem Land in der Eifel wirklich so langweilig für junge Menschen ist, oder ob es sich nur um einen Mythos handelt.

Kinder auf dem Land – Natur zum austoben
Für Kinder ist ein Leben auf dem Land eine Bereicherung. Weite Wiesen zum Rennen, Nervenkitzel in den Wäldern, Straßen auf denen bunte Kreidebilder wilde Geschichten erzählen. Das klingt fast, wie in den Geschichten von Astrid Lindgren. Doch ist das in der heutigen Zeit eigentlich angemessen? Fehlt den Kindern auf dem Land – speziell in der Eifel – nicht ein ausgewogenes Kultur- und Freizeitangebot, so, wie es den Kids in der Stadt zur Verfügung steht? Sicherlich – alles liegt etwas weiter auseinander. Möglicherweise ist das nächste Theater nicht gleich um die Ecke oder die Eltern müssen das Kind jeden Dienstag zum Turnverein fahren. Und dennoch besteht ein reiches kulturelles Angebot in der Eifel.

Von der Musikschule zum Sportverein
Zwar können sich die Kids in der Eifeler Hügellandschaft auspowern und sicherlich eine Menge Bewegungsabläufe lernen, für die Stadtkinder gezielte Angebote brauchen, doch ein ganzheitlich abgestimmtes Sportprogramm bringt auch den Landkindern viel. Ein Sportverein bietet den Kids die Chance zu lernen, wie wichtig es ist, sich im Team auf den anderen zu verlassen und was es bedeutet, gemeinsam für ein Ziel zu trainieren.

Im Turnverein Eichenkranz 1905 e.V. in Bad Münstereifel werden Kinder bereits früh an das Vereinsleben herangeführt und bekommen mit, wie viel Spaß Sport macht. Auch musikalisch steht die Eifel in nichts nach. Musikalische Früherziehung oder anspruchsvoller Musikunterricht wird zum Beispiel in der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm erteilt. Hier werden von etwa 60 Lehrern nahezu alle Instrumente im Einzel- oder Gruppenunterricht gelehrt. Für Kinder bietet die musikalische Erziehung die wunderbare Möglichkeit, die Welt der Klänge besser kennenzulernen – und das geht auch auf dem Land in der Eifel.

Anzeige

Kulturelles Erleben für Kinder
Kinder haben ein natürliches Interesse an Kultur, Kunst oder Geschichte. Um diesen natürlichen Drang zu fördern, gibt es in der Eifel verschiedene Angebote für die Kids – vielleicht sogar ähnlich viele wie in der Stadt. Denn in dieser Region gibt es viel zu entdecken und zu erfahren. Angefangen beim Vulkanismus bis hin zu alten Handwerkskünsten wird hier die Neugier von Jung und Alt gestillt. Ausstellungen, wie die noch bis zum 31.12.2017 laufenden Ergebnisausstellung „Wildnis(t)räume“, kommen diesem natürlichen Drang entgegen und zeigen großen und kleinen Menschen die Besonderheiten des Nationalparks Eifel und verraten auch etwas über dessen Philosophie.

Ein weiteres besonderes Event dürfte die Glockengießerei in Brockscheid sein. Der kleine Betrieb produziert heute wie schon vor knapp 400 Jahren Kirchenglocken und hat seine Tore für Besucher geöffnet. Ein eindrucksvolles Ereignis ist der Guss selbst, der allerdings nur 4 bis 5 Mal im Jahr stattfindet. Während Museen und Ausstellungen vor allem den Wissensdrang und die Neugier besänftigen, sind Theater und Kunst zum Anregen der Sinne gedacht. Im Figurentheater „Spielbar“ haben genau dazu bereits kleine Kinder die Chance. Hier tanzen die Figuren über die Bühne, erzählen spannende Märchen und laden ein, an einem fantasievollen Abenteuern teilzunehmen. Kinder wie Erwachsene können für einen Augenblick ihren Alltag hinter sich lassen und in eine bunte Welt voller Fabelwesen und Helden eintauchen.

Wo liegen wirklich die Unterschiede?
Für Kinder bietet die Eifel also ein breites, kulturelles Angebot, auch wenn es nicht vor der Haustür liegt. Doch Hand aufs Herz – müsse Eltern in den Städten nicht auch aktiv ihre Kinder von einem Angebot zum nächsten fahren? Gerade in den Metropolen sehen viele Eltern sich vor die Aufgabe gestellt, ihre Kinder zum Sportverein oder der Musikschule zu bringen, ganz einfach, weil der Verkehr für die Kids noch nicht überschaubar ist. Sicherlich, auf dem Land sind Eltern meist dazu angehalten, das Auto zu nutzen, um das Kind in das nächste Dorf zu fahren. Dafür aber ist kaum Verkehr auf den Landstraßen. In der Stadt hingegen mögen die Distanzen geringer sein, doch ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – das Verkehrsaufkommen in den meisten Städten ist immens und die Kids können sich bei Weitem nicht so frei bewegen, wie auf dem Land. Insofern lässt sich kaum sagen, ob das Leben auf dem Land für Kinder besser. Es ist eine Frage von dem, was Eltern sich vorstellen können und wünschen. Natürlich bieten die Städte ein wesentlich breit gefächertes Freizeitangebot, was aber auf der anderen Seite auch mehr Stress bedeuten kann.

Das Gute daran ist, dass die Entscheidung ob Land oder Stadt kaum falsch getroffen werden kann, denn beides hat Vor- und Nachteile. Denn auch auf dem Land kann die Fahrerei Stress bedeuten – wichtig ist für Eltern herauszufinden, wo sie sich am wohlsten fühlen.

 

mm

About Viola

Ich liebe die Natur der Eifel und das Schreiben ermöglicht mir, die Eifel auf eine ganz besondere Weise kennenzulernen. Denn ich erfahre Dinge, die ich vorher nicht wusste und das inspiriert mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.