Miteinander der Generationen bei den Ahrweiler Freiheitswochen

Anzeige
Anzeige

Vom 5. bis 18. März 2018 finden die 3. Ahrweiler Freiheitswochen im Kreis Ahrweiler statt. Die Veranstaltungswochen legen in diesem Jahr den Schwerpunkt auf das Thema „Miteinander der Generationen“.

Schirmherr der 3. Ahrweiler Freiheitswochen ist der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf, der bereits 1987 eine Senioren-Wohngemeinschaft mit Freunden gründete und wie kaum ein anderer für ein Miteinander der Generationen wirbt. Der zwei Meter große Bremer verbringt schon seit einigen Jahren gerne zusammen mit seiner Frau die Ferien in der Eifel. Mit seiner ganz besonderen Ausstrahlung und den gewohnt offenen wie eindringlichen Worten wird Scherf – beim Treffen mit den interessierten Schülern am 8./9. März oder der Podiumsdiskussion „Demografischer Wandel – Miteinander der Generationen. Schaffen wir das?“ sowie beim Pflanzen des Freiheiter-Baumes mit anschließender Pressekonferenz in der Dokumentationsstätte Regierungsbunker seine Zuhörer gewiss beeindrucken.

Pflanzen des Freiheiter-Baumes 2017. (Ahrweiler Freiheitswochen | Fotos: Dominik Ketz)

Auf die feierlichen Eröffnung der 3. Ahrweiler Freiheitswochen im Arp Museum, Bahnhof Rolandseck in Remagen am Mittwoch, 7. März 2018 um 19 Uhr, folgen viele interessante Veranstaltungen mit prominenten Gästen, darunter Anne Beikircher, Giora Schmidt, Martin Schopps, Caja Thimm, Ulrike Merten und Helge Matthiesen.

Den Freiheiter-Preis 2018 erhält die ehemalige Fußball-Nationalspielerin und DFB-Integrationsbotschafterin Célia Šašić. Die Fußballerin des Jahres 2015 spielte lange für den SC 07 Bad Neuenahr und engagiert sich heute ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche.

Anzeige

Junge Menschen sind wichtig für das Miteinander der Generationen. Im Rahmen des Freiheits-Camps finden vom 16 bis 18. März Workshops für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren statt, die von der Offenen Jugendarbeit im Kreis Ahrweiler und der Pfadfinderorganisation der Stämme Adenau und Ringen unterstützt werden. Zu den Angeboten gehören Kopfskulpturen gestalten, Komponieren im Musikstudio, Comics und Manga, eine Schreibwerkstatt, Figurentheater, Freies Tanzen mit Hula-Hoop-Reifen, Generationen im Web, Waldakademie, eine Wissens-Rallye sowie ein Film und Theater-Workshop. Die Beteiligung von Senioren ist natürlich willkommen.

Am 16. März eröffnet die Ausstellung SpionAge in der Dokumentationsstätte Regierungsbunker. Drei Künstler und Kreative, regional verwurzelt, widmen sich Worte und Buchstaben, dem Thema Paranoia und der Geschichte der Spionage. Vom kleinen Schnüffler bis zum ausgebuffter Spitzel, vom Geheimagent bis zum Wirtschaftsspion – Spionage hat viele Gesichter. Die Ausstellung ist nur in Kombination mit einer Führung bis zum 18. April zu besichtigen.

Abend der Freiheiter. (Foto: Ahrweiler Freiheitswochen | Dominik Ketz)

Abend der Freiheiter

Den heiteren und freiheitlichen Höhepunkt bildet der Abend der Freiheiter am Samstag, 17. März 2017 ab 19 Uhr im Parkhotel Dorint in Bad Neuenahr, mit Künstlern, wie dem durch Bühne, Funk und Fernsehen bekannten Bonner Kabarettisten Norbert Alich (alias Hermann Schwaderlappen), der das diesjährige Motto der Ahrweiler Freiheitswochen – Miteinander der Generationen – tiefsinnig und witzig aufs „Korn“ nimmt. Die international bekannten Hula-Hoop-Künstlerin Kristin Lahoop präsentiert Showacts mit artistischen Tricks, viel Musikalität und beeindruckenden Bildern. Die Band Jazz Inspired mit Jonas Röser begleitet den Abend beschwingt. Der Eintritt zum Abend der Freiheiter (inklusive Aperitif und Rahmenprogramm) beträgt 29 Euro pro Person (Ermäßigungen für Jugendliche unter 18 Jahren und Inhaber der Kultur- oder Gästekarte).

Schüler und Schülerinnen bei der Matinée der Freiheiter 2017. (Ahrweiler Freiheitswochen | Fotos: Dominik Ketz)

Schülerwettbewerbe

In verschiedenen Wettbewerben beteiligen sich Schüler und Jugendliche aktiv am Programm der Ahrweiler Freiheitswochen. Zu Themen wie „Jung und Alt lernen mit- und voneinander“ oder „Zusammenleben in einer zunehmend pluralisierten und individualisierten Gesellschaft“ arbeiten die Schülerinnen und Schüler in zwei Altersgruppen und präsentieren die Projekte bei der abschließenden Matinée der Freiheiter am 18. März ab 11 Uhr in der Konzerthalle im Kurpark Bad Neuenahr.

Ahrweiler Freiheitswochen

Schirmherr der 3. Ahrweiler Freiheitswochen ist Henning Scherf. (Foto: Ahrweiler Freiheitswochen)

Die aktuelle Situation in der Welt und die Herausforderungen für moderne Gesellschaften in Europa erfordern eine nachhaltige Stärkung des gesellschaftlichen Dialoges über Freiheits- und Zukunftskonzepte im weitesten Sinne. Unter dem Motto Freiheiter – Freiheit und Frieden durch Begegnung und Dialog sollen jährlich themenbezogene Veranstaltungswochen mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Projekten die unterschiedlichsten Facetten der Freiheits- und Friedensproblematik aufgreifen und damit einen aktiven Beitrag zum toleranten Miteinander von Bürgern, Gesellschaften, Nationalitäten, Religionen sowie von Wissenschaft und Kunst liefern. Die jährliche Verleihung des FREIHEITER Preises an national oder international anerkannte und verdiente Persönlichkeiten oder Institutionen im Bereich der Freiheits- und Friedensinitiativen soll eine zukunftsorientierte und beispielhafte Wirkung für die Weiterentwicklung moderner und freiheitlicher Gesellschaftssysteme haben und der neuen Veranstaltungsreihe ein markantes Merkmal sein. Historische Orte und Ereignisse prägen die Ahrregion in besonderer Weise (Dokumentationsstätte Regierungsbunker, Brücke von Remagen, verschiedene, zum Teil ehemals geheime Gesprächsorte der internationalen Politik). Die Zeitgeschichte mit ihren Tiefen und Höhen kann nirgendwo in einer vergleichbaren Gegend in Deutschland auf engem Raum so emotional erlebt werden. Dies ermöglicht es, vielfältige Facetten von Freiheit und Frieden hautnah zu erfassen und Lehren, Initiativen sowie politische und gesellschaftliche Denk- und Lösungsansätze abzuleiten.

Für einige Veranstaltungen sind Reservierungen erforderlich und Tickets im Vorverkauf erhältlich.

mm

About Jeannette

Vor den Toren meiner rheinischen Heimatstadt liegt die Eifel. Die nahe Mittelgebirgsregion ist häufig Ausflugsziel und Zufluchtsort zugleich. Vielfältige landschaftliche und kulturelle Reize begeistern mich ebenso wie die lebendige Geschichte und die regionalen Spezialitäten. Bei Wanderungen in der abwechslungsreichen Natur sammle ich als Stadtmensch kreative Energie für neue Projekte.