Gästehaus im Kloster Steinfeld

Das Gästehaus im Kloster Steinfeld

Die Klosteranlage in Steinfeld ist rund 1100 Jahre alt. Eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler des Rheinlandes nicht nur wegen der romanischen Basilika mit der weithin bekannten „König-Orgel“. 2015 wurde auf dem weitläufigen Areal das „Gästehaus“ in altehrwürdigen Mauern eröffnet.

200 Betten in 130 Zimmern bis hin zum gehobenen 4-Sterne-Standard und Preisen zwischen 35 und 65 Euro bieten genau das, was im vergangenen Jahr rund 26.000 Gäste suchten: Eine Mischung aus klösterlicher Schlichtheit kombiniert mit zeitgemäßem Design und Komfort.

Massive Eichenholzdielen, Naturstein in den Bädern, Naturmaterialien für Stoffe und Bezüge, an den Zimmerwänden Kunstwerke aus der Steinfelder Akademie. Diese Mischung und die Ruhe und Behaglichkeit des historischen Ambientes – das gefällt Vielen. Wanderer, Steinfeld ist Etappenort des „Eifelsteigs“, Pilger, Gruppen, Individualreisende kommen nach Steinfeld. Sie wollen mit ihrem Aufenthalt dort, wo man ideal entschleunigen kann, das Naturerlebnis Nordeifel rund um das Kloster Steinfeld verbinden.

„Auch Firmenkunden halten bei uns gerne Seminare und Tagungen  ab“, so Christoph Böhnke, Gastgeber im „Gästehaus“. Ein Hotel im herkömmlichen Sinne ist es eben nicht. Aber mit 14 Tagungsräumen von 36 bis 500 Quadratmetern, Bankett-Räumen von zehn bis 200 Personen. Welches „Gästehaus“ hat schon eine gotische Kapelle für bis zu 100 Personen? Zum Beispiel für Trauungen.

Urlaub machen oder tagen im „Nordeifel Hideaway“. Das gibt es in der Eifel so kein zweites Mal.

INFO
Gästehaus im Kloster Steinfeld
Hermann-Josef-Straße 4
53925 Kall-Steinfeld
Telefon: 02441-889-131
Fax: 02441-889-296
E-Mail: gaeste@kloster-steinfeld.de
www.kloster-steinfeld.de

Die Zimmer im Gästehaus sind schlicht, gediegen und mit allem Komfort.

Eingang in das „Nordeifel Hideaway“: Das barocke Eingangstor mit Blick auf Türme der romanischen Basilika.

Bankett im gotischen Kreuzgang: Auch das gibt es wohl nur im Gästehaus des Klosters Steinfeld.

Die weithin bekannte „König-Orgel“ gehört zu der reichhaltigen Ausstattung der barockisierten ursprünglich romanischen Basilika von Steinfeld.

Zum Klostergelände gehören auch Garten- und Parkanlagen, wie hier das „Labyrinth“.