Ein tierisches Vergnügen: Eselwandern in der Eifel

Anzeige
Anzeige

Wer sagt, dass die Eifel nur auf zwei Beinen bewandert werden kann? Niemand. Ganz recht. Deswegen nehmen die Menschen den Esel auch gerne mit auf eine Entdeckungstour durch die schöne Natur im mittleren Westen Deutschlands. Das Besondere an einer Eselwanderung ist, dass die Umgebung plötzlich ganz anders wahrgenommen wird. Vielleicht, weil es mit einem Langohr nicht immer nur nach dem Willen des Menschen geht oder weil der Esel die Fähigkeit hat, einem die Welt auf seine eigene Art zu zeigen.

Wissenswertes über die Langohren

Esel sind neugierig und sanft. (Foto: fotolia)

Noch immer herrscht die weitverbreitete Meinung vor, Esel sein störrisch, eigen und schwierig, doch damit wird ihnen Unrecht getan. Ihre ruhige und bedachte Art hat einen evolutionären Hintergrund. Die Vorfahren der heutigen Hausesel haben in sehr anspruchsvollem Gelände gelebt, in dem jeder unüberlegte Schritt den Tod des Tieres bedeutet hätte. Also haben sie sich im Laufe vieler Generationen ihre eigne Art im Umgang mit Stress angeeignet. Statt wie ihre Verwandten, die Pferde, in offene Panik zu geraten, sobald sich etwas Unvorhergesehenes ereignet, werden Esel fast schon gemächlich. Sie überlegen sich genau wohin sie ihren Huf setzen und bleiben lieber stehen, als sich selbst durch Unruhe und Gereiztheit in Gefahr zu bringen.

Esel wurden in nahezu allen Teilen der Welt lange Zeit als ausschließliches Nutztier eingesetzt; entweder zum Lasten tragen oder als Fleisch- und Milchlieferant. In Afrika und Asien ist dies auch heute noch vielerorts der Fall. In Europa hingegen haben Autos und Traktoren die Arbeit des Esels weitestgehend ersetzt. Während nach Eselsmilch durchaus noch eine Nachfrage besteht, wird Eselfleisch so gut wie gar nicht mehr serviert. Und das ist auch gut so. Denn Esel gelten inzwischen mehr und mehr als Haustier. Während sie früher bis zum Umfallen ausgebeutet wurden, sind sie inzwischen eher ein Familienmitglied mit Persönlichkeit. Bei den Eselwanderungen sitzt der Mensch auch nicht auf dem Rücken des Tieres, sondern geht auf Augenhöhe neben ihm her. Allerdings nimmt der Esel bei einer Wanderung dem Menschen die ein oder andere Last von den Schultern – schließlich möchte er auch seinen Beitrag leisten.

Anzeige

Eseltouren durch die Eifel

Der Oberbegriff Entschleunigung trifft auf das Eselwandern wohl am ehesten zu. Wer es eilig hat und in kurzer Zeit viele Kilometer hinter sich bringen möchte, sollte lieber für sich alleine wandern. Einen Ausflug mit einem Langohr zu machen, bedeutet, sich dem Tempo des Esels anzupassen und nicht seinen eigenen Kopf durchsetzen. Je mehr der Mensch am Esel zieht und zerrt, desto weniger wird er sich bewegen.

Für Kinder ist das Eselwandern meistens ein ganz besonderes Vergnügen. Die sanften Tiere lassen sich streicheln, kraulen und vor der Wanderung gerne das Fell bürsten. Einen Esel am Halfter zu führen und mit ihm die Welt zu entdecken ist, als habe man einen starken Freund an seiner Seite.

In der Eifel gibt es verschiedene Anbieter für Eselwanderungen. Bei manchen werden ausschließlich geführte Touren angeboten, während andere Eselhöfe Mensch und Tier alleine losziehen lassen. Natürlich nur, wenn vorher der Eseführerschein erfolgreich bestanden wurde.

Eselwanderungen machen der ganzen Familie Spaß. (Foto: fotolia)

Eselwandern am Bongard

Wer die Vulkaneifel auf eigene Faust mit dem Esel erkunden möchte, der ist in Bongard an der richtigen Adresse. Nach der Einarbeitung zwischen Mensch und Esel gibt es vom Hof aus entweder einen 5 Kilometer langen Wanderweg an der Mineralquelle Bodenbacher Drees entlang oder die 10 Kilometer lange Strecke an der Heyer Kapelle vorbei. Die Wanderungen finden das ganze Jahr über statt, sofern es das Wetter zulässt. Bei Sturm oder Dauerregen wollen auch Esel keine Wanderung auf sich nehmen. Veranstalter: Eselwandern Eifel, Petra Landsberg, Am Barsberg 14, 53539 Bongard, 02692 – 932 677 3

Eselwandern am Hohen Venn

Im Dreiländereck beim Hohen Venn werden ganzjährig geführte Eseltouren angeboten, die an sonnigen und nicht zu warmen Tagen auch von Ziegen begleitet werden. Im Wald springen die Ziegen frei umher, an der Straße jedoch werden sie angeleint und einem Wanderer in die Obhut gegeben. Wer mehrere Tage mit dem Esel unterwegs sein möchte, kann bei dem Anbieter Esel Trekking auch Mehrtagestouren buchen. Die Übernachtung ist im Apartment, aber auch im eigenen Zelt möglich, während der Esel die Nacht über Wache hält. Veranstalter: Esel Trekking, Judith Schmidt, St. Vither Straße, Grüfflingen, 34, B – 4790 Burg-Reuland, Belgien, 0032 – (0)80 – 511 305

Eselwandern in Densborn

In Densborn werden Wanderungen rund um die Densburger Wassermühle angeboten. Gemütlich und langsam wird dabei die Natur der Vulkaneifel entdeckt, dem Plätschern des Mühlbachs gelauscht und, wenn das Wetter mitspielt, ein Picknick eingelegt. Buchungen sind hier ab April bis September möglich. Veranstalter: Densborner Wassermühle, Anne Marion Pothaar, Meisenburgerstraße 38, 54570 Densborn, 06594 – 922 831

Eselwanderungen und Eselworkshops

Wer eine individuelle Eselwanderung machen möchte und dabei etwas über die Langohren oder auch die Eifel lernen will kann das jeweilige Gehöft ansprechen. Bei einigen Eselhöfen ist es auch möglich, sich zum nächsten Weihnachtsfest einen Weihnachtsmann samt Esel zu buchen, je früher im Jahr, desto besser. In der Regel stehen die Wünsche des Kunden im Vordergrund; solange sie mit den Wünschen des Esels harmonieren.

Übrigens: Wer einen eigenen Esel hat aber dessen Sprache noch nicht recht versteht, kann sich zu einem Eselworkshop anmelden. Dort wird der Mensch mit den Eigenheiten des Esels vertraut gemacht. Schließlich sind Esel nicht dickköpfig und störrisch, sie sind einfach nur anders. Sie sind klug, neugierig und besonnen. Und sie haben Charakter. Ein Esel hat die Fähigkeit, einem Menschen die Welt auf eine gelassene Art nahezubringen; eine Eigenschaft, die uns Menschen im hektischen Alltag sicherlich manchmal guttun würde.

Alles über Esel gibt es auch hier.

mm

About Viola

Ich liebe die Natur der Eifel und das Schreiben ermöglicht mir, die Eifel auf eine ganz besondere Weise kennenzulernen. Denn ich erfahre Dinge, die ich vorher nicht wusste und das inspiriert mich.

2 thoughts on “Ein tierisches Vergnügen: Eselwandern in der Eifel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.