Die 5 besten… Seen in der Eifel

Anzeige
Anzeige

Über 50 Seen gibt es in der Eifelregion, darunter natürlich die berühmten Maare mit vulkanischer Entstehungsgeschichte, aber auch zahlreiche Stauseen und sogar eine der größten Talsperren Deutschlands. Da fällt die Auswahl von nur 5 Seen – alle umgeben von wunderbaren Naturlandschaften – nicht leicht. Während die Maare meist als Naturschutzgebiete ausgezeichnet und nur vier Naturfreibäder in begrenzten Ufergebieten eingerichtet sind, bieten viele Seen der Eifel großzügige Bade- und Freizeitmöglichkeiten in natürlicher Umgebung. Egal ob Tagesausflug, Kurztrip oder längerer Sommerurlaub – Schwimmspaß ist in der Eifel garantiert!

Laacher See, Maria Laach. (Fotos: fotolia)

Laacher See

In der Nähe der Benediktinerabtei Maria Laach in der östlichen Vulkaneifel befindet sich einer der schönsten Seen in der Eifel. Der Laacher See ist eigentlich ein mit Grundwasser gefüllter Vulkankegel – mit einem Umfang von rund 7300 Metern und einer Wassertiefe von über 50 Metern der größte See in Rheinland-Pfalz und mit 21 Quadratkilometern zugleich das größte Naturschutzgebiet des Bundeslandes. Obwohl der letzte Ausbruch des Laacher See-Vulkans über 10.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung lag, ist es unter dem See heißer als sonst üblich und an manchen Stellen entweicht heute noch Kohlendioxid – deutlich zu erkennen an einigen blubbernden Blasen (Mofetten).

In den warmen Sommermonaten wird der See von vielen Eifelern und Ausflüglern der umliegenden Städte als Naherholungsgebiet genutzt. Das Strandbad lädt zum ausgiebigen Schwimmen ein, ein Bootsverleih, ein Segel- und Surfclub sowie eine Tauchschule bieten weitere Wassersportmöglichkeiten an. Außerdem kann man hier am Campingplatz Tischtennis oder Minigolf spielen, Nordic Walken oder auf dem 8 Kilometer langen Rundweg um die Seelandschaft wandern und die Natur genießen.

Anzeige

Freilinger See, Blankenheim. (Fotos: fotolia)

Freilinger See

Zwischen ausgedehnten Wäldern und großflächigen Wiesen, südöstlich von Blankenheim liegt der Freilinger See. Mitten in der Natur wurde dieser rund 10 Hektar große Stausee, zur Regenrückhaltung und gespeist aus dem Quellwasser des Weilerbachs, Mitte der 1970er Jahre angelegt. Obwohl der See eine Tiefe von nur 10 Metern erreicht, wird das saubere, kühle Seewasser auch im Sommer kaum wärmer als 20 Grad Celsius. Der Einlaufbereich des Sees ist als Schutzzone für Fauna und Flora ausgewiesen.

In den Sommermonaten ist der Freilinger See ein beliebtes Ziel in der Ahreifel. Den See umgibt ein Naherholungsgebiet mit vielen Freizeitmöglichkeiten, wie Windsurfen, Rudern, Paddelbootfahren – Tauchen, Strandangeln, Sportfischen, Schwimmen und Sonnenbaden auf der Liegewiese, Minigolf und einer Nordic Walking Strecke. Anmietbare Grillanlagen stehen bereit, um die gefangenen Fische frisch zu genießen. Um den See führt außerdem ein 2 Kilometer langer Seewanderweg mit einem Waldlehrpfad, der heimische Laub- und Nadelbaumarten erklärt. Am ersten Juliwochenende findet alljährlich das Freilinger Seefest „Sommer am See“ statt.

Rursee, Simmerath. (Fotos: fotolia)

Rurtalsperre

In einmaliger Kulisse im Nationalpark Eifel in der Nähe von Simmerath liegt die Rurtalsperre, mit einer Gesamtfläche von 783 Hektar. Die Talsperre dient der Wasserstandsregulierung der Rur und wird zur Stromerzeugung und teilweise zur Trinkwassergewinnung genutzt. Eigentlich sind hier zwei Seen vorhanden, der Rursee, zwischen Rurberg und Heimbach sowie der Obersee in der Nähe von Einruhr, der als Vorstaubecken das Wasser der Rur und Urft aufgestaut. Die Seenlandschaft einer der größten Talsperren in Nordrhein-Westfalen erstreckt sich über 24 Kilometer mit einem Stauraum von 203 Millionen Kubikmeter Wasser.

Bei solchen Wassermengen lockt natürlich im Sommer auch das Badevergnügen. Das Seebad in Rurberg bietet Erfrischung und Entspannung in den Grünanlagen. Das Naturerlebnisbad In Einruhr ist besonders für Familien geeignet. Neben den Bademöglichkeiten bei Einruhr, Rurberg und Eschauel gibt es weitere Angebot zum Segeln, Surfen, Boot oder Kanu fahren, Angeln und zum Stand-Up-Paddeling. Vergnügen auf dem Wasser bietet die Rursee-Schifffahrt von Ostern bis Ende Oktober. An- und Ableger sind an der Staumauer Schwammenauel, Eschauel, Kermeterufer, Woffelsbach und Rurberg. Ein 27 Kilometer langer Radweg führt rund um den Rursee, aber auch zu Fuß lässt sich der See umwandern. Am dritten Juliwochenende feiert man rund um den See jedes Jahr Rursee in Flammen mit Volksfest, Konzerten und Feuerwerk.

Kronenburger See, Dahlem-Kronenburg. (Fotos: fotolia)

Kronenburger See

Im Westen der Vulkaneifel, im oberen Kylltal befindet sich die Stauanlage Kronenburg, ein Hochwasserrückhaltebecken der Kyll mit einer maximalen Fläche vom 27 Hektar. Am südlichen Ufer sowie unterhalb des Staudamms des Kronenburger Sees gibt zahlreiche Freizeitangebote, wie Bootsverleih, Segelschule, Wasserspielgeräte, Wasserrutschen, ein Wassertrampolin, aber auch Tennisplätze, Minigolf, Bocciabahn, mehrere Spielplätze, Beach-Volleyball-Felder sowie große Liegewiesen.

Seit 2013 lädt Deutschlands erster Wasserseilgarten ein, gefördert im Rahmen eines EU-Projektes zum Wassererlebnis in der Eifel. Auf einem schwimmenden Gerüst mit Verankerung im See können auf einer rund 15 Quadratmetern großen Fläche mehrere Kletterelemente genutzt werden. Die Hindernisse des Niedrigseilparcours müssen durch Klettern, Hangeln, Balancieren, Halten, Rutschen und Gleiten überwunden werden – wer es nicht schafft, landet im Wasser. Daher ist die Plattform ist nur für Schwimmer zugänglich.

Stausee Bitburg, Biersdorf am See. (Fotos: fotolia)

Stausee Bitburg

Der Stausee der Prüm in Biersdorf rund 12 Kilometer von Bitburg entfernt ist ein beliebtes Ausflugsziel der Südeifel. Der 39 Hektar große Stausee dient neben dem Hochwasserschutz auch der Energiegewinnung und ist zugleich Naherholungsgebiet mit Angeboten wie Rudern, Paddeln und Surfen, Tretbootfahren sowie Angeln. Eine besondere Attraktion ist die Fontäne in der Mitte des Sees, die im Sommer zu sehen ist.

Auch wenn das Baden hier nicht erlaubt ist, bleibt der Bitburger Stausee ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen und andere Freizeitmöglichkeiten in der Natur. Direkt um den See verläuft die 5 Kilometer langer Seeuferpromenade. Weitere Wandermöglichkeiten bieten die Stausee-Prümtalroute des NaturWanderPark delux sowie weitere Wege des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks, die umliegende Ortschaften mit dem See verbinden. Außerdem gibt es drei Nordic-Walking-Routen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden, ebenso sind Strecken für Jogger, Radfahrer und auch für Geo-Cacher vorhanden.

mm

About Jeannette

Vor den Toren meiner rheinischen Heimatstadt liegt die Eifel. Die nahe Mittelgebirgsregion ist häufig Ausflugsziel und Zufluchtsort zugleich. Vielfältige landschaftliche und kulturelle Reize begeistern mich ebenso wie die lebendige Geschichte und die regionalen Spezialitäten. Bei Wanderungen in der abwechslungsreichen Natur sammle ich als Stadtmensch kreative Energie für neue Projekte.