Loipen, Nacht-Ski und gemütliche Hütten

Von in Wandern
Anzeige

In der Eifel gibt es viele Möglichkeiten für Wintersport. Wer will, hat sogar die Qual der Wahl zwischen dem Loipenparadies bei Monschau, den Skigebieten Weißer Stein, Schwarzer Mann, Rohren oder beim Flutlichtski am Mäuseberg bei Daun. Und Winterwandern geht ohnehin.

Schlitten im SchneeWas für Preise! Oberhalb von Prüm kostet die 20er-Karten für Erwachsene auf dem buckeligen, steilen Nordhang der „Wolfsschlucht“ ganze 7,50 Euro für Kinder und zehn Euro für Erwachsene. Schon das ist, und nicht nur hier, ein Argument, es auf der 600 Meter langen Abfahrtspiste zu versuchen. Die richtigen Minusgrade vorausgesetzt braucht es dafür noch nicht einmal Naturschnee: Der Ski Klub Prüm hat vor einigen Jahren zwei Schneekanonen gekauft. Das garantiert mindestens den Rodelspaß für die Kleinen.

Wenige Kilometer weiter – und weithin zu erkennen – erstreckt sich der „Schwarze Mann“, der südlichste Ausläufer der Schneifel. Der Höhenzug hat im mittleren Teil das gleichnamige Skigebiet mit zwei Pisten über 900 und 700 Meter Länge und einem parallel liegenden Rodelhang mit eigener Kinderrodelstrecke. Zwei Schlepplifte an den Pisten und einer für die Rodler stehen zur Verfügung (Skiverleih am Schwarzen Mann) Gesetzt den Fall, es liegt genug Schnee, sind auch zwei Langlaufloipen gespurt, die an der beliebten Gaststätte „Blockhaus Schwarzer Mann“ – hier sind auch die Parkplätze – beginnen. Das Restaurant ist im Winter weithin bekannt wegen seiner urigen Atmosphäre mit dem gemütlichen Kaminfeuer.

Weiter Richtung Schneifel liegt das wohl bekannteste Skigebiet der Eifel „Am Weißer Stein“ oberhalb von Udenbreth in der Gemeinde Hellenthal. Eine bis zu 550 Meter lange Abfahrtspiste mit weitem Blick über die Eifelhöhen machen die Fahrt hinab zum Schlepplift oder über die bis zu 350 Meter lange Rodelstrecke mit Rodellift zum Genuss (Liftpreise: zwischen Einzelfahrt bis zur 20er-Karte zwischen 1 und 8 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre; zwischen 1,50 und 15 Euro für Erwachsene). An der Bergstation ist auch hier die Gastronomie, ausreichend Parkplätze stehen zur Verfügung (gebührenpflichtig).

Anzeige

Und auf die Langläufer warten drei Loipen: Am „Weißer Stein“ gibt es zwei Rundkurse mit 3,8 und 5,6 Kilometern Länge, im nahen Hollerath eine weitere Strecke (Beginn: Ortsmitte) über 5,2 Kilometer. Da wie überall das Spuren der Loipen eine bestimmte Schneehöhe voraussetzt, empfiehlt es sich, auch hier den aktuellen Wintersportbericht abzufragen.

Weiter Richtung Norden wartet im Monschauer Land das eigentliche Paradies für die Skilanglauffreunde. Auf der Fahrt hierhin, und als Abstecher immer zu empfehlen, ist oberhalb von Hellenthal das bekannte Wildfreigehege. Alleine acht Loipen befinden sich rund um das „Heckendorf“ Höfen (bis Ende Januar ist in der Pfarrkirche in der Ortsmitte noch die schönste Landschaftskrippe der Eifel zu sehen).

Zwischen 4,5 und gut zehn Kilometer lang sind die gespurten Rundstrecken, die zwischen „leicht, familienfreundlich“ bis „schwer“ klassifiziert sind und Winterskiwanderspaß garantieren. Etwas weiter, in Rohren, wird es dann wieder sportlicher: Das Wintersportzentrum verfügt mit vier Abfahrten, einer Waldabfahrt und Skischule über das komplette Angebot. Skiverleih natürlich inklusive.

 

Skihütte mit Skifahrern in der Eifel

Auch im Skigebiet Am Weißer Stein bei Udenbreth gibt es eine gemütliche Skihütte für den Einkehrschwung. Foto: Janssen & de Kievith

Das ist allerdings nicht in allen Eifeler Skigebieten so. Am „Mäuseberg“ oberhalb von Daun – und damit geht es in die Wintersportgebiete in der Vulkaneifel – ist das nicht der Fall (aktuelle Wintersportlage über Facebook). Dafür hat der Skiclub Daun, der den Skibetrieb in unmittelbarer Nähe der „drei Tränen der Eifel“, dem Gemündener, Weinfelder und Schalkenmehrener Maar, betreibt, allerdings eine Seltenheit in der Region im Wintersportangebot: Der 440 Meter lange Hang ist mit einer Flutlichtanlage fürs Nachtskifahren ausgestattet (Liftpreise: 16er-Karte für Kinder bis 16 Jahre 7, für Erwachsene 10 Euro; Tageskarte immer 20 Euro). Und danach geht es zum Einkehrschwung etwa in die Gastronomie des nahen Schalkenmehren oder in das nur zwei Kilometer entfernte Daun.

Im Umkreis bietet auch der Ski-Langlauf-Verein Ernstberg Ski-Spaß: Alleine 16 Kilometer Langlaufloipe sind auf dem Ernstberg bei Waldkönigen gespurt. Und noch höher hinaus geht es im Skigebiet Hohe Acht/Jammelshofen. Bis zu 35 Grad steil sind die Abfahrtshänge. Rund um die Hohe Acht empfehlen sich – wie überall in der Eifel – im Winter aber auch ausgiebige Winterwanderungen. Die Route zum „Kaiser-Wilhelm-Turm“ ist schon deshalb besonders schön, weil vom höchsten Punkt der Eifel der Rundumblick einfach grandios ist.

 

01
02

Ski und Rodel gut: Am Schwarzen Mann gibt es Winterspaß für Groß und Klein. Foto: Tourist Information Prümer Land

03

 

INFO
Die Tourist Informationen in Prüm, Hellenthal, Monschauer Land, Gesundland Vulkaneifel für Daun und Adenauer Land für Nürburging/Hohe Acht haben allgemeine Hinweise zu den Wintersportgebieten. Darüber hinaus bieten zum Beispiel der Ski Klub Prüm, der Skiclub Daun und der Ski-Langlauf-Verein Ernstberg auch aktualisierte Hinweise zu Schneehöhen, Liftbetriebszeiten und Preisen an.

 

Bildnachweise:
Winterwandern: Foto: Eifel Tourismus GmbH
Weisser Stein Skihütte:Foto: Janssen & de Kievith
Schwarzer Mann: Foto: Tourist Information Prümer Land
Wolfsschlucht: Foto: Ski Klub Prüm

mm
Endlich Eifel – wegen der vielen Facetten, die für mich die liebenswerte Eifel ausmachen. Maare, Felsenlandschaften, wunderschöne endlose Wälder. Eine wertvolle einzigartige Kulturregion mit bedeutenden historischen Klöstern, Burgen, idyllischen Orten mit guter regionaler Küche. Über all das lohnt es sich zu erzählen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*