Echter Eifeler Buureschlaat

Von in Eifeltypisch
Anzeige

Natürlich sind Kartoffeln die Hauptzutaten des Eifeler Buureschlaat – bei Festen und Partys darf diese Spezialität aus der ländlichen Küche nicht fehlen. Als herzhafte bis deftige Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten wird er gerne gegessen. In der Fastenzeit ist auch die fleischfreie Variante ohne Speck beliebt.

Für die Vorbereitungen benötigt man rund 15 Minuten. (Foto: Autorin)

Für vier Portionen benötigt man folgende Zutaten:

6-8 große Kartoffeln
3
00 g mageren, geräucherten Speck
1-2 gehackte Zwiebel
1-2 Esslöffel
Essig (nach Geschmack)
1 mittelgroßen Endiviensalat (oder Kopfsalat)
1 in Ringe geschnittene Zwiebel
gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kresse oder Bärlauch)
etwas Salz und Pfeffer
etwas Öl

Zubereitung

Anzeige

1. Die Kartoffeln schälen und in einen Topf mit einer ausreichenden Menge Wasser geben. Etwas Salz hinzugeben und zum Kochen bringen. Die Kochzeit beträgt rund 20 Minuten.
2. Währenddessen den Speck in Würfel schneiden und eine bis zwei Zwiebeln fein hacken.
3. Anschließend Speck und Zwiebel in eine Pfanne mit etwas Öl geben und bei mäßiger Hitze glasig dünsten. Wer mag, gibt etwas Essig hinzu.
4. Endiviensalat waschen, putzen und die Blätter kleinzupfen.
5. Das Wasser von den inzwischen fertig gekochten Kartoffeln abschütten und die Erdäpfel in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit gedünstetem Speck, Zwiebeln und Essigsoße in eine große Schüssel geben.
6. Die Zwiebelringe ebenfalls in der Pfanne kurz andünsten.
7. Kräuter fein hacken.
8. Endiviensalat und Zwiebelringe sowie gehackte Kräuter in die Schüssel geben und alles vorsichtig vermengen.
9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf etwas Öl dazugeben – fertig!

Die tolle Knolle

Die Zubereitungszeit des Eifeler Buureschlaat beträgt etwa 30 Minuten. (Foto: Autorin)

Bei den Eifeler Landwirten ist der Kartoffelanbau weit verbreitet, denn die Lössböden am Rande der Mittelgebirgsregion bieten gute Erntebedingungen für das Nachtschattengewächs.

Durch ihre Vielfältigkeit und Anpassungsfähigkeit ist die Kartoffel vielerorts zu einem beliebten Grundnahrungsmittel geworden. In der ländlichen Küche und auch in der Eifel darf sie bei kaum einem Gericht fehlen. Guter Geschmack und vielseitige Verwendbarkeit machen den Erdapfel zur gesunden Zutat vieler Gerichte.

Eine mittelgroße Kartoffel mit rund 100 Gramm besitzt nur etwa 70 Kalorien, quasi kein Fett, dafür Vitamine und Mineralien, mehr als 2 Gramm Ballaststoffe und ebenso viel Eiweiß sowie knapp 15 Gramm Kohlenhydrate.

 

 

mm
Vor den Toren meiner rheinischen Heimatstadt liegt die Eifel. Die nahe Mittelgebirgsregion ist häufig Ausflugsziel und Zufluchtsort zugleich. Vielfältige landschaftliche und kulturelle Reize begeistern mich ebenso wie die lebendige Geschichte und die regionalen Spezialitäten. Bei Wanderungen in der abwechslungsreichen Natur sammle ich als Stadtmensch kreative Energie für neue Projekte.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*